Einbruchschutz

Standard-Türen und -Fenster bieten keinen Schutz gegen gewiefte Einbrecher. Und nicht zu unrecht sagt der Volksmund „Gelegenheit macht Diebe“. Mit einem kleinen, unauffälligen Werkzeug, z.B. Schraubenzieher, ist ein Einbruch in kürzester Zeit ohne größeren Lärm möglich. So dauert es durchschnittlich 15 Sekunden, um in eine normalgesicherte Wohnung oder ein Haus einzudringen.

Die Verstärkung der „Außenhülle“ hilft einen Einbruch abzuwehren, den Täter zum Abbruch/Rückzug zu bewegen. Dies erfolgt nach durchschnittlich 2 bis 5 Minuten, denn Zeit und auch Lärm sind kritische Faktoren für den Einbrecher. Durch mechanische Maßnahmen wird er gezwungen, seinen Kraftaufwand enorm zu steigern, wodurch zudem die Gefahr steigt, entdeckt zu werden.

Also geht es darum, systematisch die vorhandenen Schwachstellen in Wohnung/Haus zu erkennen und zu beseitigen.

Minimieren Sie das Risiko

  • Aufmerksam sein, die Umgebung im Blick haben, Nachbarschaft einbeziehen
  • Türen und Fenster mechanisch verstärken
  • Für gute Ausleuchtung sorgen, dunkle Ecken vor Eintrittsstellen vermeiden
  • Kameraüberwachung und automatische Alarmierung installieren
  • Bei Abwesenheit alle Fenster geschlossen halten
  • Bei längerer Abwesenheit (Urlaub) das Zuhause bewohnt erscheinen und insbesondere auch Briefkasten leeren lassen

Einbruchschutz


Das nachfolgende Sicherheits-Quiz ermöglicht Ihnen die Ersteinschätzung Ihrer aktuellen Gefährdung innerhalb der Kategorie.